Die Geschichte

Was verbirgt sich hinter großen Entdeckungen und Leistungen? Die wahre Leidenschaft des Einzelnen auf der Suche nach dem Besonderen.

Ammonitum hat seine eigene spannende Geschichte — die Geschichte von Suche und Erfolg. Alles begann 1997 als der Münchner Designer Markus Horner auf der Suche nach einer außergewöhnlichen Badeinrichtung für sein eigenes Haus war. Am Ende seiner langen und mühsamen Suche stand die Erkenntnis, dass es nichts dergleichen gab. Er begriff, dass es wohl das Beste sei, das, was er tatsächlich wollte, selbst zu erfinden! Es sollte sich hierbei um lebendiges und wertvolles Material handeln — Holz!

Also begann Markus mit verschiedenen Holzarten zu experimentieren. Er schnitt und leimte Holzblöcke und testete neuangefertigte Waschbecken. Mit fortschreitender Arbeit zeigte sich, dass das beständigste Material für die Fertigung außergewöhnlicher Badewannen und Waschbecken Birken-Multiplex war- ein Holz, das üblicherweise für die Konstruktion von Yachten verwendet wird.

Das allererste Waschbecken hat Markus Horner im Jahre 1997 gefertigt.

Warum aber war Birke-Multiplex die perfekte Wahl? Einerseits behielt Birke-Multiplex auch unter extremen Temperatur- und Luftfeuchtigkeitsschwankungen die Form. Andererseits glich ihre Struktur den Jahresringen eines Baumes. Um dem Ganzen die Krone aufzusetzen, sah der fließende Übergang zwischen goldenen und dunklen Schichten einfach atemberaubend aus. Der nächste Schritt zum perfekten Produkt war die Optimierung des Lack- und des Klebers. Mit der Leidenschaft eines Alchimisten stürzte Markus sich vollends in seine Arbeit. Immer wieder entwickelte und probierte er neue Mischungen aus. Im Jahr 2001 endlich, nach vier Jahren minutiöser Suche, fertigte er schließlich das erste wirklich vollendete Produkt für sich selbst an und ließ es patentieren. Zu dieser Zeit waren Badausstattungen aus Holz noch eine ziemlich unübliche Sache. Die Nachricht von Markus Erfindung verbreitete sich daher wie ein Lauffeuer unter den Interieur-Designern im Yachtbereich und brachte ihm seine ersten Kunden ein.

Mit der Zeit wurde auch klar, dass für die Ausstattung eines Badezimmers auch richtige Möbelstücke benötigt wurden um das aussergewöhnliche Angebot zu komplettieren. Vor vier Jahren wurde daher entschieden, nicht nur Waschbecken und Badewannen anzubieten, sondern ebenfalls passende Möbel und andere begleitende Produkte, um Kunden so bei der Verwirklichung von einzigartigen Bad-Designs zu unterstützen.

Dies also ist die Geschichte der Firma Ammonitum und ihrem kleinen aus Möbel- und Interieurdesignern, Künstlern sowie Bildhauern bestehendem kreativem Team. Inspiriert wurde der Firmenname durch Ammonit — ein unersetzliches Dekorationselement, das sich in fast jedem unserer Produkte wiederfindet.

Obwohl unsere Produkte eher kostspielig anmuten, haben wir für Kunden auf der ganzen Welt über 500 Klein- sowie Großprojekte realisiert — in Deutschland, in der Schweiz, in Italien, in den USA, in Kanada, Australien, Russland, den VAE, im Libanon, im Vereinigten Königreich, in Rumänien, Österreich, Bulgarien etc. Zu unseren Kunden zählen bekannte schweizer Uhrmacher und Banker, Starfrisöre und Rockmusiker, Politiker und die "Könige" des Münchner Oktoberfestes.

Das Beeindruckendste aber ist die durchgehend konstante Kundenzufriedenheit mit der Qualität der Ammonitum-Produkte. Das vor über 10 Jahren hergestellte allererste Produkt hat bis heute seine ursprüngliche Schönheit und seinen Glanz bewahrt und sieht immer noch brandneu und modern aus.